Startseite+
Startseite
Startseite
News Archiv

Aktuell
News-Archiv 19
News-Archiv 18
News-Archiv 17
News-Archiv 16
News-Archiv 15
News-Archiv 14
News-Archiv 13
News-Archiv 12
News-Archiv 11
News-Archiv 10
News-Archiv 09
News-Archiv 08
News-Archiv 07
News-Archiv 06
News-Archiv 05
News-Archiv 04
News-Archiv 03
News-Archiv 02

PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
News 2020
[11.02.2020, T. Schorat]
DMS Oberliga West Frauen — der Bestzeiten-Regen der Paderborner Schwimmer geht weiter
Vergrößerung
von links: Betreuer Patrick Zelichowski, Hannah Pape, Tamara Salay, Laura Paduch, Sina Wille, Charlotte Borghoff, Emily Hoppe, Emma Fredebeul, Finja Knappe, Marlene Pape sowie die Trainerinnen Nikola Salay und Judith Wirblat, die selbst dreimal erfolgreich am Start war.
Vergrößerung
Finja Knappe
Die Frauenmannschaft zeigt sich in einer guten Form und kann mit insgesamt 15 neuen Bestzeiten, einem guten 4. Platz und somit dem Klassenerhalt glänzen. Nachdem die Herrenmannschaft sich von der 2.BL erholen konnte, waren dieses Wochenende die Frauen in der Oberliga West in Gelsenkirchen am Start. Das Trainerteam bildeten diesmal Masters-Schwimmer Patrick Zelichowski und die Trainerin der Trainingsgruppe 3 Nikola Salay, da die Cheftrainerin Judith Wirblat selbst an den Start ging. Charlotte Borghoff macht den Anfang über die 100 Meter Lagen, schwimmt das erste Mal unter 1:10 Minuten und erzielt damit eine neue persönliche Bestzeit. Ebenfalls zeigt sie ihr Sprinttalent über ihre Hauptlage Rücken. Sie schwimmt die 100 Meter Rücken ebenfalls in neuer Bestzeit und schlägt über die 50 Meter Strecke als Zweite des Gesamtklassements an. Im letzten Rennen, den 100 Meter Freistil, kämpft sie sich auf eine gute Zeit von 1:02,35 Minuten. Über die Sprintstrecke 50 Meter Freistil kämpft sie sich auf den 3. Platz und bestätigt damit ihre Bestleistung.

Marlene Pape zeigt wieder einmal, dass sich ihr Trainingsfleiß auszahlt. Sie schwimmt in ihrem ersten Rennen, den 200 Metern Freistil, direkt eine neue Bestzeit in 2:13,33 Minuten und wird damit dritte in der Gesamtwertung. Über 200 Meter Lagen schwimmt sie 9 Sekunden schneller als ihre alte persönliche Bestleistung und wächst über sich hinaus. Über ihre Hauptstrecke die 200 Meter Rücken dominiert sie das Feld, belegt in der Wertung den ersten Platz und kann damit einige Punkte für die Mannschaft in der Gesamtwertung einholen. Die Rückenspezialistin schwimmt ebenfalls über die 50-und 100 Meter Rücken an ihre Bestzeiten und unterstreicht damit ihr Talent.

Finja Knappe geht über alle Distanzen ihrer Hauptlage Brust und über die 400 Meter Lagen an den Start. Auch hier zeigt sie wieder mal Schwimmtalent über diese Lage. Sie schwimmt bei allen Strecken nur sehr knapp über ihren Bestzeiten und konnte ebenfalls wichtige Punkte für die Mannschaftswertung einholen.

Teamkollegin Sina Wille überzeugt über die anstrengende Strecke den 1500 Meter Freistil. Die motivierenden Anfeuerungsrufe der Mannschaft begleiten sie über die gesamte Zeit von 18:30,03 Minuten. Sina schwimmt einen guten Schnitt, geht in Bestzeit an (800 Meter-Schnitt), kann sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und holte den 3. Platz. Ebenfalls bestätigt sie ihr Können über die Langstrecken von 400 Meter Freistil und 200 Meter Rücken.

Schmetterling-Schwimmerin Emily Hoppe setzt über ihre Hauptlage den 100 Meter Schmetterling bereits zu Beginn ein Ausrufzeichen. Sie schlägt als 3. in einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:08,64 Minuten an und zeigt sich in guter Form. Ebenfalls konnte sie eine knappe Bestzeit über die 50 Meter Schmetterling in 30,54 Sekunden erschwimmen. Emily ging ebenfalls über die durchaus schwierigen Strecken 200 Meter Freistil und 400 Meter Freistil an den Start. Auch über die erstere der beiden Distanzen konnte sie eine gute Bestleistung erzielen und beweist, dass auch über Mittel- und Langstrecken mit ihr zu rechnen ist.

Tamara Salay unterstützt das Team ebenfalls über alle Bruststrecken, sowie 200-und 400 Meter der Lagendistanz. Sie zeigt sich besonders motiviert und fokussiert und konnte dadurch 3 neue Bestzeiten schwimmen. Über 50-und 100 Meter Brust macht sie deutlich, dass auch in ihr eine Sprinterin steckt. Sie schlägt über 50 Meter Brust in 34,96 Sekunden und 100 Meter Brust in 1:15,54 Minuten an. Über 200 Meter Lagen schwimmt sie eine knappe persönliche Bestzeit und bestätigt diese über die 400 Meter Lagen.

Hannah Pape konzentriert sich an dem Wochenende auf die 100-und 200 Meter Schmetterlings Strecken. Sie geht die 200 Meter Schmetterling in einer guten Zeit an und zeigt damit, dass sie bereit ist alles für das Team zu geben. Sie geht mutig in das Rennen und kann eine Zeit von 2:43,93 Minuten schwimmen. Über die 100 Meter Schmetterling schwimmt sie nur knapp über ihrer Bestzeit, setzt sich gegen viele Konkurrentinnen durch und kann in einer guten Zeit von 1:13,61 Minuten anschlagen.

Vergrößerung
Laura Paduch

Laura Paduch zeigt ihr Engagement über die lange Strecke von 800 Meter Freistil. Sie verbessert ihre Bestzeit deutlich um ganze 10 Sekunden und kann in einer Zeit von 10:17,68 Minuten anschlagen. Auch sie kann sich durch die Zurufe ihrer Teamkolleginnen motivieren und sich zu neuen Höchstleistungen bringen.

Emma Fredebeul zeigt, dass sie auch kurzfristig im Sinne der Mannschaft zur Verfügung steht. So reist sie spontan mit zu den DMS an, um über die schwierige Strecke 200 Meter Schmetterling an den Start zu gehen. Sie wechselte ihre Hauptlage erst kürzlich auf Schmetterling und zeigte, dass diese Entscheidung die Richtige ist. Sie schwimmt ganze 17 Sekunden unter ihrer alten Bestzeit und schlägt in 2:40,97 Minuten an.

Das Team machte Cheftrainerin Judith Wirblat komplett. Auch sie kann zwei neue Bestzeiten über 50 Meter Freistil in 27,90 Sekunden und 50 Meter Schmetterling in 30,41 Sekunden schwimmen. Die erst vor kurzem bei den DKMM geschwommenen Zeiten kann sie nochmal unterbieten und zeigt, dass auch gute Verbesserungen über die Sprintdistanzen möglich sind. So schlägt sie über 100 Meter Freistil in einer guten Zeit von 1:01,43 Minuten an und schwimmt damit nur knapp über ihrer vor 6 Jahren aufgestellten Bestzeit.

Durch die gute Unterstützung des spontan eingesprungenen Trainerteams konnte die Frauenmannschaft einen guten 4. Platz belegen und damit den Klassenerhalt sichern. Es fehlten nur wenige Punkte zu den Konkurrenten der SG Gelsenkirchen, SG Neuss und SG Bayer und somit zu der Platzierung auf dem Treppchen.

Im nächsten Jahr werden sowohl die Männer-, als auch die Frauenmannschaft in der Oberliga West vertreten sein.

...weitere DMS-Fotos sind hier online


© 2004 - 2020 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 11.02.2020
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de