Startseite+
Startseite
Startseite
News Archiv

Aktuell
News-Archiv 17
News-Archiv 16
News-Archiv 15
News-Archiv 14
News-Archiv 13
News-Archiv 12
News-Archiv 11
News-Archiv 10
News-Archiv 09
News-Archiv 08
News-Archiv 07
News-Archiv 06
News-Archiv 05
News-Archiv 04
News-Archiv 03
News-Archiv 02

PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
News 2018
[01.05.2018, U. Kramer]
23. PaderSchwimmCup: Hannah Pape mit starken Verbesserungen — Drei Deutsche Meister aus München und Marie Brockhaus pulverisieren gleich 18 Veranstaltungsrekorde
Vergrößerung
Mit Pokalen für die besten Leistungen von Akteuren aus dem Kreisgebiet zeichneten Fabienne Fulland (links) und Ulrich Kramer (rechts) Lukas Brockhaus (2. v.l.) und den punktgleichen René Pascal Knott bei den Herren sowie Marie Brockhaus bei den Damen aus.
Vergrößerung
Mit einer großen Mannschaft war der 1. Paderborner SV bei seinem 23. PaderSchwimmCup - hier in einer Wettkampfpause vor der Schwimmoper - vertreten.
Die 23. Auflage des PaderSchwimmCups wird als besonders "prämienträchtig" in die Annalen des ausrichtenden 1. Paderborner Schwimmvereins eingehen. Mit dem Ex-PSVer Andreas Wiesner, Max Nowosad und Johanna Roas (alle SG Stadtwerke München, je fünf Bestmarken) sowie Marie Brockhaus (1. PSV) waren gleich vier Akteure am Start, die insgesamt 18 neue Veranstaltungsrekorde aufstellen und mit der vom Veranstalter ausgelobten Prämie ihre Kassen aufbessern konnten. Nur ganz knapp über der 400 m Freistil-Bestzeit blieb Lena-Marie Precht, der insofern die Anerkennung für ein anstrengendes Rennen verwehrt blieb. Doch zählte sie neben den drei amtierenden Deutschen Meistern aus München und der aktuell Zweiten der Deutschen Bestenliste über 200 m Schmetterling, Marie Brockhaus, zu den Glanzlichtern des zweitägigen Wettkampfes in der Schwimmoper. Mit Marie Brockhaus, ihrem Bruder Lukas und dem punktgleichen René Pascal Knott wurden gleich drei PSVer mit den Pokalen des Kreissportbundes für die besten Leistungen der Teilnehmer/innen aus dem Kreisgebiet ausgezeichnet. Den Pokal für die beste Mannschaft entführten - bei einem Verzicht des Gastgebers - erneut die Wasserfreunde auch Bielefeld.

Mehr als zufrieden zeigte sich abschließend PSV-Präsident Ulrich Kramer: "Wir haben wieder einen guten Wettkampf ausgerichtet, der sowohl in der Spitze als auch in der Breite Maßstäbe gesetzt hat. Neben allen anderen helfenden Händen aus dem Orga-Team um Ingemar Hansmann und Agi Pietsch waren besonders die beiden Sprecher Judith Knüwer und Rainer Tohermes dafür verantwortlich, dass die sehr gut besuchte Veranstaltung mit ihren über 600 Teilnehmern/innen zügig über die Bühne ging. Bei allen fleißigen Händen möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken!"

Auch Chef-Trainerin Ute Lenz kann mit den sportlichen Ergebnissen gut leben. "Ein paar erhoffte Punktlandungen im Hinblick auf Qualifikationen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften sind leider ausgeblieben, dennoch habe ich viele Verbesserungen insbesondere bei den jüngeren Sportlern/innen gesehen. Meine Headline bekäme die 15-jährige Hannah Pape. Sie setzt die Trainingsleistung perfekt im Wettkampf um und steigerte sich etwas über 400 m Freistil um mehr als zehn Sekunden." Neben Hannah Pape überzeugten vor allem Charlotte Borghoff, Tamara Salay, Anes Omerinovic, Mats Kellner, Lucas Theiner, Finja Knappe, Emily Hoppe und Henrik Fleitmann. Vincent Flottmeyer und Robin Brockhaus scheiterten trotz feiner Leistungen an der Qualifikationshürde zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, und Lukas Brockhaus muss noch bis Mittwoch das Ranking über 200 m Lagen abwarten, bevor bei ihm feststeht, ob er in Berlin dabei ist.

In der zweiten Mannschaft war wieder einmal Paula Flottmeyer die fleißigste Medaillensammlerin mit einer Ausbeute von vier Goldmedaillen über 50, 100 und 200 m Freistil und 50 m Rücken im Jahrgang 2007. Über 100 m Rücken wurde darüber sie hinaus Zweite und über 200 m Lagen Dritte. Emma Fredebeul eiferte ihr nach und erreichte in über 50 m und 100 m Schmetterling jeweils den ersten Rang. Über 100 m Rücken, 200 m Freistil und 50 m Rücken musste sie nur ihrer Teamkollegin aus der Trainingsgruppe 1, Maya Noster, den Vortritt lassen. Laura Paduch zeigte ihr Können als Siegerin über 50 m Brust. Über 400 m Lagen wurde sie Zweite, steigerte dabei ihre Bestzeit um 21 Sekunden. Kristina Balunova siegte über 100 m Brust im Jahrgang 2007. Weitere Medaillen gewannen Sophie Niggemeyer, Mateo Mintchev, Katrina Enderling, Franziska Altmiks, Timon Salay, Konstantin Klimov und Neuling David Höschen, der als Neuling mit einer Bronzemedaille belohnt wurde.
Vergrößerung
Zwei Stars mit absoluter Bodenhaftung: Der Ex-PSVer Andreas Wiesner (links) und Max Nowosad (rechts, beide jetzt SG Stadtwerke München) nach einer Siegerehrung. In der Mitte Pia Lück und Sara Lohr vom gastgebenden Paderborner Schwimmverein.

Alle Ergebnisse unter paderschwimmcup.de.


© 2004 - 2018 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 01.05.2018
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de