Startseite+
Startseite
Startseite
News Archiv

Aktuell
News-Archiv 16
News-Archiv 15
News-Archiv 14
News-Archiv 13
News-Archiv 12
News-Archiv 11
News-Archiv 10
News-Archiv 09
News-Archiv 08
News-Archiv 07
News-Archiv 06
News-Archiv 05
News-Archiv 04
News-Archiv 03
News-Archiv 02

PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
News 2017
[07.12.2017, U. Kramer]
Medaillensegen für PSV-Masters bei den "Deutschen" — Leoni Cramer und Patrick Zelichowski gewannen Gold in Bremen
Vergrößerung
Genau 20 Medaillen gewann die Masters des 1. Paderborner SV bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Bremen. Von links: Benjamin Wulf, Inès Schuh, Jan-David Jäger, Gabriele Sewald, Britta Schindewolf, Leoni Cramer, Judith Knüwer, Carolina Hoya, Igor Uwarow-Knüwer, Fabian Hoya und Patrick Zelichowski.
Wenn zehn Aktive 20 Medaillen bei einem Wettkampf gewinnen, dann kann man ruhigen Gewissens von einem Medaillensegen reden. Und wenn das Ganze dann noch bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters stattfindet, dann ist eigentlich fast jeder Superlativ eine schmeichelhafte Untertreibung. Aber dass so etwas möglich ist, stellten jetzt die Masters des 1. Paderborner Schwimmvereins unter Beweis. Auf der 25 m-Bahn des Sportbades der Universität Bremen zeichneten sich am vergangenen Wochenende vor allem Leoni Cramer und Patrick Zelichowski aus, die in ihren Altersklassen je einmal den Titel des Deutschen Mastersmeisters erringen konnten. Leoni Cramer, Sportstudentin der Uni Paderborn, ließ die gesamte deutsche Konkurrenz über 100 m Lagen hinter sich und gewann diesem Vielseitigkeits-Sprint der Altersklasse 20 in sehr guten 1:07,06 min. Patrick Zelichowski blieb über 50 m Brust mit 0:29,86 min. als einziger Sprinter klar unter der halben Minute und sicherte sich damit den Titel in der Altersklasse 25.

Doch das war noch nicht alles. Leonie Cramer gewann dazu noch Silber über 100 m Brust und schrammte bei zwei weiteren Einzelstarts knapp an den Medaillen vorbei. Besonders wertvoll war auch ihr Einsatz in den Staffeln: Hier gewann sie im Team mit ihren PSV-Kameraden/innen noch drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Auch Patrick Zelichowski schnappte sich noch eine Bronzemedaille im Einzel (50m Schmetterling) und schwamm dreimal in unterschiedlichen Staffeln auf den dritten Rang.
Britta Schindewolf ist auf den Freistilstrecken zuhause und machte das gegenüber ihren Konkurrentinnen der Altersklasse 55 mehr als deutlich. Gleich drei Deutsche Vizemeisterschaften gewann die sportliche Pädagogin über 50, 100 und 200 m Freistil, dazu eine Bronzemedaille in der Staffel. Gabriele Sewald absolvierte ebenfalls die drei Freistilrennen und wurde mit dem Vizetitel über 200 m sowie mit zwei Bronzemedaillen auf den kürzeren Strecken belohnt. Auch sie gewann eine weitere Plakette in Bronze in der Staffel, schrammte darüber hinaus über 50 und 100 m Rücken knapp an einem Podestplatz vorbei.

Als vierter Medaillengewinner trug sich Jan-David Jäger, Altersklasse 25, in die Liste der erfolgreichen PSV-Akteure ein. Er blieb über 200 m Freistil in 2:00,99 min. nur hauchdünn über der Zwei-Minuten-Schallmauer und wurde mit Bronze ausgezeichnet. In nicht weniger als fünf Staffeln hatte Jan-David Jäger mit zwei Silber- und drei Bronzemedaillen noch maßgeblichen Erfolg am guten Abschneiden der heimischen Masters. Mit vorderen Platzierungen bei ihren Einzelstarts glänzten auch Carolina und Fabian Hoya. Das junge Ehepaar, das sich in Paderborn beim Schwimmen kennengelernt hat, überzeugte in den jeweiligen Spezialdisziplinen, dem Rücken- (Carolina) bzw. Brustschwimmen. Als wichtige Stütze bewiesen sich beide daneben in den Staffeln, wo Carolina eine silberne und Fabian zwei Bronzemedaillen gewann.

Inès Schuh, angehende Pädagogin, landete gleich mehrmals unter den zehn besten deutschen Schwimmerinnen der Altersklasse 25. Auch sie schwamm darüber hinaus mit vollem Einsatz in drei Staffeln und sicherte hier dem jeweiligen PSV-Quartett zwei Vizemeisterschaften und eine Bronzemedaille. Igor Uwarow-Knüwer, ebenfalls Altersklasse 25, absolvierte in Bremen drei Einzelstarts in Brust- und Schmetterlingslage. Besonders auszeichnen konnte aber auch er sich in der Lagenstaffel, die er mit einem sauberen Rennen über 50 m Schmetterling auf Platz drei führte. Judith Knüwer verzichtete in der alten Hansestadt auf einen Einzelstart und konzentrierte sich - völlig mannschaftsdienlich - auf ihre Staffeleinsätze. Und die wurden mit nicht weniger als zwei Silber- und einer Bronzemedaille belohnt. Benjamin Wulf, Mitarbeiter der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, schwamm starke 200 m Freistil, die er in 2:03,75 min. als fünftbester Deutscher in der Altersklasse 25 beendete. Aber auch er, im Ehrenamt als Geschäftsführer des 1. PSV tätig, gewann in den Staffelwettbewerben Silber und Bronze und durfte sich mit dem gesamten Team über einen riesig erfolgreichen Wettkampf freuen.

Alle Ergebnisse:

PSV Ergebnisse Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters 2017 (PDF-Datei, 2 Seiten, 52 kb)


© 2004 - 2018 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 07.12.2017
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de