Startseite+
Startseite
Startseite
News Archiv

Aktuell
News-Archiv 16
News-Archiv 15
News-Archiv 14
News-Archiv 13
News-Archiv 12
News-Archiv 11
News-Archiv 10
News-Archiv 09
News-Archiv 08
News-Archiv 07
News-Archiv 06
News-Archiv 05
News-Archiv 04
News-Archiv 03
News-Archiv 02

PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
News 2017
[05.02.2017, U. Kramer]
PSV-Damen landen auf Rang 3 in der 2. Bundesliga — Lena-Marie Precht und Marie Brockhaus erfolgreichste Punktesammlerinnen in Gelsenkirchen
Vergrößerung
Das junge PSV-Team etablierte sich bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in der 2. Bundesliga und sicherte sich in Gelsenkirchen Platz 3 in der zweithöchsten Klasse des Deutschen Schwimmverbandes. Hintere Reihe von links: Marie Brockhaus, Leoni Cramer, Lena-Marie Precht, Marlene Pape, Pia Lück und Hannah Marie Flüter. Davor: Trainerin Ute Lenz, Tamara Salay und Leonie Niggemeyer.
Vergrößerung
Vor allem über 800 m Freistil überzeugte Lena-Marie Precht. Sie sammelte die meisten Punkte für ihr Team.
Die Damen des 1. Paderborner SV waren vor zwei Jahren nach kurzer Abstinenz erneut in die 2. Bundesliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen (DMS) aufgestiegen. Im vergangenen Jahr eroberten sie nach Addition der für jeden Wettkampf vergebenen Punkte als Aufsteiger in diese zweithöchste deutsche Liga einen feinen fünften Platz in dem Mannschaftswettbewerb, bei dem alle olympischen Disziplinen durch jedes teilnehmende Team doppelt besetzt werden müssen. Doch wer im Vorfeld der diesjährigen DMS Ute Lenz, die erfahrene PSV-Trainerin, nach einer Prognose gefragt hat, erhielt eine eher ausweichende Antwort, denn die im Durchschnitt sehr junge Mannschaft des heimischen Zweitligisten hatte in einigen Disziplinen sehr unerfahrene Athletinnen am Start. Sie verfügen über eine Menge Talent und rangieren in ihren Altersklassen - auch überregional - weit vorn, doch im direkten Vergleich gegen deutlich ältere ehemalige oder gar aktive Nationalschwimmerinnen mussten sie zwangsläufig sehr deutlich das Nachsehen haben.

Doch Ute Lenz hat es geschafft, ihr gesamtes, aus acht Schwimmerinnen bestehendes Team ganz nach dem Motto "Bange machen gilt nicht" bestens auf die Starts im Zentralbad Gelsenkirchen vorzubereiten, und so konnte sie am Schluss ein positives Resümee ziehen: "Der gesamte Wettkampf war konstant auf einem guten Niveau, ohne großartige Ausreißer in die eine oder andere Richtung. Die Leistungsträgerinnen haben einen guten Job gemacht und die drei jungen, erst 14-jährigen Mädels haben ihr Bestes gegeben, sodass das Mannschaftsergebnis stimmte!"

Und diese Aussage bestätigt der Blick auf die Gesamtwertung eindeutig, denn der dritte Platz in der zehn Mannschaften umfassenden Abschlusstabelle der 2. Bundesliga-West ist ein stolzer Erfolg für das im Durchschnitt mit genau 17,13 Jahren sehr junge Team. Eine bessere Platzierung hat es für die PSV-Ladies auch in den zurückliegenden Jahren der Zweitliga-Zugehörigkeit nicht gegeben. Hinter dem VFL Gladbeck 1921 mit 16.675 Punkten und der der SG Essen II mit 16.181 Punkten lag der 1. PSV mit seinen 15.347 Zählern genau um 146 Punkte besser als der Viertplatzierte, der TPSK 1925 Köln, und um weitere 28 Zähler vor den Wasserfreunden aus Bielefeld. Und da wir schon bei den Zahlen sind: Innerhalb des 1. PSV war Lena-Marie Precht mit erzielten 2.785 Punkten die erfolgreichste Schwimmerin, gefolgt von Marie Brockhaus (2.748), Pia Lück (2.428) und Leoni Cramer (2.419).

Vergrößerung
Marie Brockhaus überzeugte in jeder Disziplin, auch hier in der ungewohnten Brustlage, einem bei vielen Schwimmern unbeliebten Bestandteil des Lagenschwimmens.

Zu den einzelnen Leistungen: Lena-Marie Precht konnte auf der 25 m-Bahn ihre guten Zeiten von den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin nicht vollständig bestätigen, schwamm dennoch konstant gut und erzielte über 800 m Freistil in 8:50,61 min. eine neue Bestzeit. Marie Brockhaus schlug über 200 m Lagen und 100 m Schmetterling (2:18,77 / 1:01,31 min.) in neuen Bestzeiten an und schwamm die 200 m Schmetterling wie auch die 400 m Lagen taktisch hervorragend. Leoni Cramer konnte über 200 m Brust mit 2:36,395 min. eine neue persönliche Bestzeit vermelden und erzielte gute Resultate über 200 m Lagen und 100 m Freistil. Gut vorbereitet zeigte sich auch Pia Lück, die über 200 m Schmetterling und 400 m Freistil ihre besten Resultate hatte.

Hannah Marie Flüter verdiente ich ihre Bestnoten auf den Freistildistanzen über 50 und 100 m, während die 14-jährige Marlene Pape auf der langen Distanz (800 m) in neuer Bestzeit (9:54,80 min.) anschlug und sich damit ganz außerhalb ihrer Spezialdisziplin, dem Rückenschwimmen, in den Dienst der Mannschaft stellte. Leonie Niggemeyer und Tamara Salay ergänzten das PSV-Team auf den Freistil- und Bruststrecken und trugen mit ihren Punkten zum Gesamtergebnis bei.

Alle Ergebnisse DMS Gelsenkirchen

PSV Ergebnisse DMS Gelsenkirchen 2017 (PDF-Datei, 2 Seiten, 15 kb)

Protokoll DMS Gelsenkirchen 2017 (PDF-Datei, 31 Seiten, 92 kb)


© 2004 - 2017 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 05.02.2017
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de