Startseite
Startseite
Startseite
News Archiv
PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
Willkommen
[12.05.2017, U. Kramer]
Marlene Pape gewinnt drei NRW-Medaillen im Dortmunder Südbad — PSV-Nachwuchs bei den Landes-Jahrgangsmeisterschaften erfolgreich
Vergrößerung
Lukas Brockhaus (links) und Marlene Pape grüßen als Medaillengewinner bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund.
Vergrößerung
Das erfolgreiche PSV-Team
Marlene Pape ist weiterhin auf einer guten Welle unterwegs. Die 14-jährige Nachwuchsathletin des 1. Paderborner Schwimmvereins überzeugte bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften im Dortmunder Südbad gleich bei ihrem ersten Start über 100 m Rücken und wurde nur knapp geschlagen in neuem OWL-Altersklassenrekord Vizemeisterin des größten deutschen Bundeslandes. Mit ihrer Zeit von 1:07,70 min. schob sie sich unter die zehn besten Schwimmerinnen des Jahrgangs 2003 in Deutschland. Über die 200 m -Distanz gewann Marlene, die aus einer überaus sportlichen Familie stammt (ihr Bruder Till ist erfolgreicher Basketballer, jetzt in Diensten des Bundesligisten ratiopharm Ulm), die Bronzemedaille, bevor sie dann am letzten Veranstaltungstag noch eine zweite Silbermedaille über 50 m Rücken in ebenfalls neuer Bestzeit (0:31,70 min.) erringen konnte.

Lukas Brockhaus, Jahrgang 2005, sicherte sich auf der 50 m-Bahn in Dortmund Bronze über 200 m Rücken (2:40,45 min.), schwamm hier und auch über 50, 100 und 200 m Freistil neue Bestzeiten und platzierte sich in Medaillen-Nähe. Dafür erhielt er dann auch höchstes ostwestfälisches Lob aus dem Munde seiner Trainerin Ute Lenz. Zitat: "Da kann man nicht meckern!" ...mehr

[12.05.2017, I. Hansmann]
Schwimmtrainer/in gesucht
Wir suchen im Rahmen einer Nachfolgeregelung einen Trainer für unsere Trainingsgruppe 2. Details enthält die folgende Stellenausschreibung. Als Ansprechpartner steht Ingemar Hansmann, Fachwart Schwimmen gerne zur Verfügung.

PSV Stellenausschreibung Trainer für Trainingsgruppe 2 (PDF-Datei, 1 Seite, 51 kb)


[12.05.2017, U. Kramer]
Iris Kürten-Schwabe und Britta Schindewolf mit Gold bei den "Deutschen" ausgezeichnet — Vier Medaillen für PSV-Masters in Wetzlar
Vergrößerung
Jannes Stubbemann, Iris Kürten-Schwabe, Fabian Hoya, Ines Schuh und Britta Schindewolf (von links) vertraten sehr erfolgreich die Paderborner Farben bei den Internationalen Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Wetzlar.
"Gold und Silber lieb ich sehr", mit diesen Worten fängt ein altes deutsches Kinderlied an. Es könnte aber auch aus dem Munde von PSV-Schwimmerin Iris Kürten-Schwabe stammen, die bei den 33. Internationalen Deutschen Langstreckenmeisterschaften der Masters in Wetzlar mit Medaillen in den besagten Farben ausgezeichnet wurde, und die damit ihrer langen Karriere einen weiteren Höhepunkt hinzufügen konnte. 200 m Schmetterling legte die seit Jahren erfolgreichste Paderborner auf der 50m-Bahn des Europabades der historischen Stadt an der Lahn in 3:39,13 min. zurück, schlug in dieser schweren Disziplin als Siegerin an und wurde mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Über 200 m Brust war Iris Kürten-Schwabe noch rund sechs Sekunden schneller als in ihrer Spezialdisziplin, wurde jedoch von einer Konkurrentin aus Mainz geschlagen und gewann die Silbermedaille.

235 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet, aus der Schweiz, aus Österreich, Schottland hatten ihre besten Seniorenschwimmer/innen zu der zweitägigen Veranstaltung gemeldet, bei der Britta Schindewolf in neuer persönlicher Bestzeit von 21:13,57 min. den Sieg über 1.500 m Freistil davontrug. Das war aber nicht alles, denn die Pädagogin legte über 800 m Freistil nach uns sicherte sich hier den dritten Rang. Knapp am Podest vorbei schwamm die Langstreckenspezialistin über 400 m Freistil, die sie in guten 5:19,45 min. absolvierte. Fabian Hoya (200 m Brust in 2:45,86 min.) und Ines Schuh (400 m Freistil in 5:22,16 min.) komplettierten mit ihren Leistungen die PSV-Riege, konnten aber nicht in die Vergabe der Medaillen eingreifen. Auch die 4 x 200 m Freistilstaffel mit Ines Schuh, Jannes Stubbemann, Britta Schindewolf und Fabian Hoya schwamm direkt an der Bronzemedaille vorbei und kam auf Rang vier ins Ziel.
[04.05.2017, U. Kramer]
Marie Brockhaus in Wuppertal dreifache Landesmeisterin im Rückenschwimmen — Lena-Marie Precht nach zwei Langstrecken-Titeln jetzt auch schnellste NRW-Frau auf der Mitteldistanz
Vergrößerung
Lena-Marie Precht
Vergrößerung
Marie Brockhaus und Lena-Marie Precht (v. lks.)
"Da haben die beiden PSV-Mädels die Halle in Wuppertal gerockt!" So euphorisch schildert Ute Lenz, erfolgreiche Trainerin beim 1. Paderborner Schwimmverein, die tadellosen Leistungen der beiden aktuellen Schwimm-Asse aus ihrer Trainingsgruppe. Und tatsächlich, der Chronist kann auch nach langer Suche im Archiv des Vereins kein Jahr finden, in dem mal heimische Wassersportler gleich sechs Titel bei offenen NRW-Meisterschaften eines einzigen Jahres an die Pader holen konnten.

Lena-Marie Precht, die schon im März in Bochum (wir berichteten) NRW-Meisterin der offenen Kasse über 800 und 1.500 m Freistil wurde, legte jetzt in Wuppertal kräftig nach. Zunächst ging die 20-jährige Psychologie-Studentin mit Ambitionen auf eine Final-Teilnahme über 200 m Freistil ins Rennen. Dieses Zwischenziel schaffte sie mit Bravour. Doch dann wurde sie im Endlauf sogar Dritte und stellte mit 2:06,21 min. eine neue OWL-Rekordzeit auf. Das allein war schon aller Ehren wert. Noch imposanter allerdings war auf der 50 m-Bahn des Wuppertaler Leistungszentrums ihr Rennen über 400 m Freistil. Hier distanzierte die 1,95 m große Athletin die gesamte Konkurrenz aus NRW und gewann mit 4:25,00 min. in ebenfalls neuer OWL-Bestzeit ihre dritte Landesmeisterschaft dieses Jahres!

Marie Brockhaus, seit einigen Jahren der Stern am PSV-Himmel, begann in Wuppertal mit einem guten Rennen über 100 m Schmetterling, verkrampfte als Vorlaufschnellste jedoch im Finale und wurde "nur" NRW-Vizemeisterin. Doch schon fünf Minuten nach diesem etwas enttäuschenden Rennen musste die 19-jährige Abiturientin schon wieder an den Start und vollbrachte hier eine taktische Meisterleistung. Nach 70 Metern, auf Rang fünf liegend, zündete sie den Turbo und gewann das Rennen mit 2/100 Sekunden Vorsprung. Auch über 50 und 200 m Rücken (0:29,83 / 2:19,52 min., OWL-Rekord) sicherte sich Marie Brockhaus die Goldmedaillen und NRW-Titel und schaffte so einen lupenreinen Hattrick. Dass Marie Brockhaus in der Schmetterlingsdisziplin ihrer Favoritenrolle nicht ganz gerecht werden konnte lässt sich eindeutig auf die mehrfach nur äußerst kurzen Zeitabstände zwischen den Vor- und Endlaufrennen dieser beiden Stilarten zurückführen und ist angesichts der optimalen Titelausbeute durchaus hinnehmbar. ...mehr

weitere Meldungen finden Sie hier
 

© 2004 - 2017 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 12.05.2017
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de