Startseite
Startseite
Startseite
News Archiv
PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
 
Willkommen
[23.03.2017, U. Kramer]
PSV-Präsidium verjüngt - Benjamin Wulf, Inés Schuh und Josef Rudack neu im Team — Alle Wahlen und Beitragserhöhung bei den Schwimmern einstimmig beschlossen
Vergrößerung
Das Präsidium des 1. PSV nach der Wahl im Rahmen der 106. Mitgliederversammlung. Von links nach rechts: Martin Obelode, Rainer Tohermes, Christian Kops, Gabriele Sewald, Lars Keller, Judith Knüwer, Inés Schuh, Ulrich Kramer, Hendrik Urbanski, Agi Pietsch, Ingemar Hansmann, Caroline Ernst, Sabine Gablik und Josef Rudack
Vergrößerung
Mit Michael Diwo (40 Jahre) und Marita Köhne (25 Jahre) durfte PSV-Präsident Ulrich Kramer zwei der in diesem Jahr vier Jubilare ehren. Mit dem Hermann-Römhild-Pokal für besondere Verdienste um den Verein wurde Hendrik Urbanski ausgezeichnet
Überwältigend war nicht unbedingt die Anzahl der Teilnehmer/innen an der 106. Mitgliederversammlung des 1. Paderborner Schwimmvereins von 1911 e.V., denn nur 38 der zum Jahreswechsel 1.036 Personen starken zählenden PSV-Familie hatten den Weg in das Vereinshaus gefunden. Überwältigend war aber der Grad der Zustimmung zu den durch das Präsidium gemachten Vorschlägen. Seien es die zur Wiederwahl vorgeschlagenen Führungskräfte des Vereins wie Martin Obelode und Christian Kops als Vizepräsidenten, sei Agi Pietsch als Fachwartin für Veranstaltungen, oder seien es die gestandenen Beisitzer wie Sabine Gablik, Burkhard Wilmes, Anne Zacharias oder Hendrik Urbanski: Sie alle wurden mit der Traumquote von 100 Prozent in ihren Ämtern bestätigt. Und auch die "Neuen" im Team - Benjamin Wulf als Nachfolger von Jürgen Fuest als Geschäftsführer oder Inés Schuh und Josef Rudack in der Nachfolge der ausgeschiedenen Beisitzer Cordula Plötz und Uwe Studzinski - dürfen jetzt mit gleichstarker Rückendeckung die Arbeit für den Traditionsverein aufnehmen. Selbst das stets etwas heikle Thema der Beitragserhöhung ging, von Schatzmeisterin Caroline Ernst bestens dargestellt und zu Recht als angemessen und erforderlich begründet, wurde ohne Gegenstimme durchgewunken. ...mehr
[23.03.2017, U. Kramer]
PSV-Masters bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften erfolgreich — Je zwei Titel für B. Schindewolf, L. Cramer und I. Kürten-Schwabe
Vergrößerung
Erfolgreiches PSV-Quartett bei den Landesmeisterschaften der Masters im Langstreckenschwimmen: Iris Kürten-Schwabe, Britta Schindewolf, Benjamin Wulf, Inés Schuh und Leoni Cramer (von links nach rechts)
Was Lena-Marie Precht in der offenen Klasse vorgemacht hat - wir berichteten - haben jetzt Britta Schindewolf, Iris Kürten-Schwabe und Leoni Cramer bei den "Masters" nachgemacht. Auf der 50 m-Bahn des Unibades in Bochum sicherten sich die drei Damen des Masters-Teams des 1. Paderborner SV jeweils zwei Titel bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften der Senioren. Bei Leoni Cramer hört sich das mit den "Senioren" schon etwas merkwürdig an, denn die Studentin ist mit ihren 20 Jahren gerade mal in die Masters-Klasse eingestiegen und gehört dem jüngsten Jahrgang an, der hier startberechtigt ist. Da man weiß, dass Sportler/innen insbesondere im Schwimmsport häufig schon in jungen Jahren ihren Leistungszenit erreichen, hat man sich auf internationaler Ebene auf diesen recht frühen Einstieg in den Masterssport geeinigt um auf diesem Wege gute Schwimmer/innen "bei der Stange" zu halten. Das ist vielleicht gewöhnungsbedürftig, sicher aber sehr sinnvoll. Und so gewann denn Leoni Cramer in der Altersklasse 20 die NRW-Meisterschaften über 200 m Brust (2:51,11 min.) und 400 m Lagen (5:26,81 min.). ...mehr
[19.03.2017, U. Kramer]
PSV-Ass Lena-Marie Precht zweifache NRW-Meisterin — Doppel-Gold und neue OWL-Rekorde für die Langstrecken-Spezialistin
Vergrößerung
Gleich zwei Goldmedaillen fischte PSV-Ass Lena-Marie Precht bei den NRW-Meisterschaften in neuen OWL-Rekordzeiten aus dem Wasser des Uni-Bades in Bochum
Zwei Starts, zwei Titel, zwei Rekorde: Besser konnte es für Lena-Marie Precht, 20-jähriges Ass des 1. Paderborner SV, nicht laufen. Bei den Meisterschaften "Lange Strecke" auf der 50 m-Bahn im Uni-Bad Bochum-Querenburg lief es vom ersten Wettkampf an optimal. Die Studentin der Philosophie wendete auf der 1.500 m-Distanz mit einer Zeit von 1:05,51 min. nach den ersten 100 Metern, schwamm die nächsten 100 m in 1:08,65 min, blieb dann noch zweimal knapp unter 1:10 und hielt dann bis 1.400 m exakt eine Zeit von 1:10 min. für jeden Hunderter. Im Endspurt kam sie dann noch einmal auf starke 1:08,14 min. für die letzten zwei Bahnen um nach 17:23,76 min. als unangefochtene neue NRW-Meisterin in der offenen Klasse mit einem satten Vorsprung von rund 38 Sekunden anzuschlagen.

Nach einem derart überlegen geführten Rennen werden Glücksgefühle frei, und auch das Magendrücken, von denen Schwimmer/innen auf der Langdistanz immer wieder berichten, ist schnell wieder vergessen. Im Falle der 1,95 m großen Modellathletin war das auch gut so, denn nach diesem erfolgreichen Start am frühen Vormittag folgte schon unmittelbar nach der Mittagspause eine weitere schwere Aufgabe, die die Ex-Lemgoerin ebenfalls mit Bravour erledigte: 800 m Freistil, und damit die zweitlängste Strecke der NRW-Meisterschaften standen auf dem Programm, wohlgemerkt, noch am selben Tag! Doch wer von PSV-Trainerin Ute Lenz gecoacht wird, wer konditionell und mental bestens vorbereitet wird und für sich selbst die Weichen richtig gestellt hat - hier wird das Gehirn zu einem der wichtigsten Muskeln - kann auch eine zweite derartige Prüfung bestehen. Und Lena-Marie Precht bestand sie. Mit einem Durchschnitt von unter 1:08 fegte sie die Konkurrentinnen fast aus dem ad, schlug nach 9:05,21 min. an und sicherte sich den zweiten Titel in der offenen Klasse. Dass sie dabei den nur ein Jahr alten OWL-Rekord von ihrer Vereinskollegin Marie Brockhaus um fast zehn Sekunden unterbot sei nebenbei erwähnt. Zweimal Gold an einem Tag auf den beiden längsten Strecken durch eine einzige Schwimmerin - das ist schon ein echter Hammer! ...mehr
[16.03.2017, U. Kramer]
Keine Überraschungen: Brockhaus, Wiesner und Precht dominierten beim 22. PaderSchwimmCup — Bei PSV-Verzicht entführten die Wasserfreunde Bielefeld erneut den Wanderpokal aus der Schwimmoper
Vergrößerung
Wie schon im letzten Jahr konnten die Geschwister Marie und Lukas Brockhaus die vom Kreissportbund gestifteten Pokale für die punktbesten Leistungen von Schwimmerinnen und Schwimmern aus dem Kreisgebiet, überreicht durch KSB-Präsident Diethelm Krause (links) und PSV-Chef Ulrich Kamer (rechts), erringen.
Vergrößerung
Gleich sechsmal durfte Andreas Wiesner, ehemaliger Paderborner Schwimmer in Diensten der SG Stadtwerke München, aufgrund seiner Veranstaltungsrekorde den 1. PSV zur Kasse bitten.
Etwa 380 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Berlin und Berlin sowie den Landesverbänden Hessen und NRW waren in die heimische Schwimmoper gekommen und nutzten die Gelegenheit, sich für kommende Landes- und Deutsche Meisterschaften zu qualifizieren. Genau 20 Vereine waren es, die sich zum wiederholten Male bei den zwei Wettkampftagen der jetzt schon traditionellen 22. Auflage des Internationalen PaderSchwimmCups in Paderborn wohlfühlten und dieses auch an die PSV-Organisatoren, angeführt von Ingemar Hansmann und Agi Pietsch, zurückspiegelten. Im Becken selbst dominierte bei den Damen die 19-jährige Marie Brockhaus, die es verstand, sich mit einer eindrucksvollen Serie guter Leistungen - u.a. mit neuem OWL-Rekord über 100 m Rücken in 1:04,38 min. - gleich acht der vom Veranstalter ausgelobten Prämien für einen neuen Wettkampfrekord zu sichern. Lena-Marie Precht, das zweite Ass im Stall von PSV-Trainerin Ute Lenz, verbesserte den OWL-Rekord über 400 m Freistil (4:27,62 min.) und wurde ebenfalls mit einer Geldprämie belohnt. ...mehr
weitere Meldungen finden Sie hier
 

© 2004 - 2017 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 23.03.2017
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de